„Die erste Zeit unserer Beziehung war fast zu schön, um wahr zu sein. Wir waren so sehr verliebt und sind regelrecht miteinander verschmolzen, doch diese Phase wich immer mehr einer vergifteten Atmosphäre. Ständig wertete er mich ab. Kleinigkeiten brachten ihn dazu, mich tief zu kränken. Auf seine völlige Empathielosigkeit reagierte ich mit tiefen Selbstzweifeln, die mich immer wieder zu der Frage brachten „was mache ich falsch?“. Ich fand mich irgendwann wieder in einem zermürbenden Psycho-Spiel, indem ich mich völlig aufgegeben habe.“

Die Mutter einer 8-jährigen Tochter lebte viele Jahre mit einem Mann mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung zusammen.

Die Erkenntnis über diese Persönlichkeitsstörung bedeutet für sie Erleichterung und Aufforderung zugleich. Sie möchte nun anderen Frauen begegnen und sich darüber austauschen, wie ein Leben mit einem betroffenen Mann oder auch ohne ihn gut gelingen kann.

Wie nehme ich mich wieder wichtig? Wie kann ich mich abgrenzen und was braucht mein Kind von mir?

Das sind Fragen, denen sich Frauen widmen, die beginnen wollen, wieder auf ihren eigenen Nabel zu schauen.

Interessierte Frauen wenden sich an KIBIS Flensburg, die Selbsthilfekontaktstelle, Tel. 0461/ 5032618 oder per E-Mail: kibis@hausderfamilie-flensburg.de.