Aktuelles

Gesprächskreis für Angehörige von krebskranken Menschen

Gesprächskreis für Angehörige von krebskranken Menschen
Krebs betrifft nur selten einen einzelnen Menschen. Meist ändert sich das Leben von Familienangehörigen und Freunden ebenso einschneidend wie das des erkrankten Partners/Freundes/Elternteils. Die Zuwendung, Unterstützung und Hilfe von Partner und Familie sind gefragt. Sie müssen mit größeren Belastungen fertig werden und brauchen des Öfteren selbst Hilfe.
In ihrer schwierigen Situation kann bei Angehörigen leicht Frustration und das Gefühl aufkommen, mit ihren Sorgen allein gelassen zu sein.
In einem fachlich angeleiteten Gesprächskreis wird Angehörigen die Möglichkeit gegeben, sich über Sorgen, Ängste, negative und positive Erfahrungen, Lösungen und vieles mehr auszutauschen.
Die Gruppe ist am 17. Oktober 2018 gestartet. Geplant sind 8 Gruppentreffen zweimal monatlich. Die Gruppe ist im Verlauf offen für neue Teilnehmer – und nach dem Verlauf besteht die Möglichkeit der Fortsetzung oder dem Angebot einer neuen Angehörigen Gruppe.
Wann/Wo:
1. und 3 . Mittwoch im Monat um 18:00 Uhr im Haus der Familie
Anmeldung und Information:
KIBIS, die Selbsthilfekontaktstelle in Flensburg, Tel. 04615032618 (bei Bedarf und Interesse weitere Informationen bei der fachlichen ehrenamtlichen Gruppenleiterin)

Junge Schlaganfall Betroffene im Alter von 18 – 50 Jahren

Sascha erwischte es inmitten einer Grippe mit 37 Jahren. Er lag mit Fieber zu Hause und konnte eines Abends nicht mehr aufhören zu husten. Dann erinnert er sich erst wieder an sein Erwachen in der Klinik. Aufgewacht ohne Orientierung, ohne Sprache und halbseitig gelähmt.

Schlaganfälle treffen die Betroffenen völlig unvorbereitet. Danach ist alles anders. Das Vertrauen in den eigenen Körper ist grundlegend erschüttert, die Angst vor einem weiteren Schlaganfall kann ein ständiger Begleiter sein.
Besonders die körperliche Rehabilitation ist je nach Schweregrad ein sehr langwieriger und harter Prozess, der Betroffenen und auch Angehörigen viel Geduld und Optimismus abverlangen.
Tim musste das Sprechen, Lesen und Rechnen komplett neu erlernen. Nach drei Jahren bereitet ihm die Aphasie (Störung der Sprache) noch immer Probleme, aber er findet sich in seinem neuen Leben zurecht. Nun möchte er in einem neuen Gesprächskreis Menschen im Alter von 18 bis 50 Jahren begegnet, die gemeinsam mit ihm diesen Lebensbruch bewältigen, sich gegenseitig dabei unterstützen und sich darauf fokussieren, was alles erreicht werden kann. Und auch darauf, was Gesundes geblieben ist.

Es besteht die Möglichkeit, dass Betroffene zusammen mit einer Angehörigen kommen können.

Die Gruppe trifft sich jeden 3. Mittwoch um 17:00 Uhr im Haus der Familie.
Weitere Informationen über KIBIS Flensburg, Tel.: 0461 5032618, E-Mail: kibis@hausderfamilie-flensburg.de

Junge Menschen in Krisen – Selbsthilfegruppe für junge Menschen zwischen 18 und 35 Jahren in belastenden Situationen

In Flensburg hat sich eine Gruppe für junge Menschen im Alter von 18 – 35 Jahren, die psychisch belastet sind und/oder sich in einer Krisensituation befinden, gegründet.

Bei den Treffen gibt es Raum, um über unterschiedlichste Dinge zu sprechen: Depression, Burnout, Überlastung in Familie, Beruf und Studium, Trennung und Neuanfang, Neustrukturierung, Gefühl und Verstand, Wut, Schmerz und Ärger, Trauer und Freude, sind nur einige Beispiele von Themen, die hier Platz finden.

Hier triffst du auf Menschen, denen es ähnlich geht. Im gemeinsamen Gespräch entsteht die Möglichkeit, von neuen und anderen Wegen zu erfahren und voneinander zu lernen. Komm vorbei! Die Gruppe freut sich über neue Mitglieder.

Die Gruppe trifft sich jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat um 19 Uhr im Haus der Familie.

Interessierte junge Menschen wenden sich an KIBIS, die Selbsthilfekontaktstelle in Flensburg, Tel. 0461/ 503 26 18 oder per E-Mail: kibis@hausderfamilie-flensburg.de