Aktuelles

Selbsthilfegruppe „Schädel-Hirn-Trauma“

Es kann so schnell passieren – ein Unfall mit einer schweren Kopfverletzung.

Nachdem es in den Wochen nach dem Unfall ums Überleben ging, ist der anschließende Kampf zurück ins alltägliche Leben mühsam und langwierig.

Nach einem Schädel-Hirn-Trauma müssen Dinge, die so lange selbstverständlich waren, komplett neu erlernt werden. Sprechen, Schreiben und Lesen müssen geübt werden. Auch ganz automatische Prozesse wie das Schlucken funktionieren manchmal erst nach langer Übung wieder.

Zu einer vollständigen Heilung kommt es nach einem schweren Schädel-Hirn-Trauma selten und so gilt es neben einem fortwährenden Training der Fertigkeiten auch darum, mit einer Behinderung zu leben, die für Fremde manchmal auch gar nicht sichtbar ist und den Betroffenen doch teilweise sehr einschränkt.

In Flensburg möchte sich eine junge betroffene Frau mit anderen betroffenen Menschen (bis 50 Jahre) darüber austauschen, wie sie den Weg in ein Leben, welches wieder gut funktioniert, wiederfanden und welche Schritte hilfreich waren und sind, um den neuen Lebensentwurf zu bewältigen.

Die Gruppe trifft sich jeden 3. Montag im Monat um 17.30 Uhr.

Interessierte Menschen wenden sich bitte an KIBIS in Flensburg, Tel.: 0461 5032618, E-Mail: kibis@hausderfamilie-flensburg.de

miteinander reden. voneinander lernen. Borderline-Trialog Flensburg!

Regelmäßig stattfindender Austausch zwischen Betroffenen – Angehörigen – und Profis.

Beim Trialog gelingt ein besseres Verstehen der Borderline-Erkrankung und der Menschen, die damit konfrontiert sind. Der Trialog wirkt durch das Verstehen und Verständigen über einen Stellvertreter. Ich gehe nicht mit MEINEN Angehörigen oder Betroffenen in den Trialog, sondern begegne dort anderen, die in einer ähnlichen Situation sind wie mein Profi, mein Betroffener oder meine Angehörigen… in dieser unbelasteten, weniger emotionalen Beziehung wird ein Austausch von Erfahrung und Wissen möglich. Dadurch entsteht Verstehen; die eigenen Beziehungen verbessern sich wieder…

Die nächsten Termine und Themen:

05.12.2019        18 Uhr im Haus der Familie

  • Selbsthass, Selbstzweifel, Selbstzerstörung – Lieblos mit mir selbst

Eine Anmeldung zum Trialog ist nicht erforderlich. Wir freuen uns auf Ihr kommen und auf einen regen Austausch!

Haus der Familie
im Keller im Maleratelier
Wrangelstraße 18
24937 Flensburg

„Laufende“ Selbsthilfegruppe

Selbsthilfegruppe für Menschen mit oder nach einer Krebserkrankung in Flensburg.

Betroffene Frauen und Männer, die Lust haben zu laufen, sind herzlich willkommen.

In einer kleinen Runde (bis 10 Personen) möchten wir uns jeden Freitagnachmittag um 15:00 Uhr treffen, um gemeinsam zu laufen.

Wir wollen eine gute Zeit miteinander verbringen:

  • den Kopf freibekommen
  • uns in unserem Körper mit der Erkrankung neu zurechtfinden
  • neues Selbstvertrauen gewinnen
  • uns laufend aufeinander einstellen und
  • Rücksicht aufeinander nehmen

Die körperliche Betätigung wirkt sich positiv auf Körper, Geist und Seele aus.

Interessierte Menschen wenden sich bitte an KIBIS, die Selbsthilfekontaktstelle in Flensburg,

Tel.: 0461/ 5032618
E-Mail: kibis@hausderfamilie-flensburg.de

Junge Schlaganfall Betroffene im Alter von 18 – 50 Jahren

Sascha erwischte es inmitten einer Grippe mit 37 Jahren. Er lag mit Fieber zu Hause und konnte eines Abends nicht mehr aufhören zu husten. Dann erinnert er sich erst wieder an sein Erwachen in der Klinik. Aufgewacht ohne Orientierung, ohne Sprache und halbseitig gelähmt.

Schlaganfälle treffen die Betroffenen völlig unvorbereitet. Danach ist alles anders. Das Vertrauen in den eigenen Körper ist grundlegend erschüttert, die Angst vor einem weiteren Schlaganfall kann ein ständiger Begleiter sein.
Besonders die körperliche Rehabilitation ist je nach Schweregrad ein sehr langwieriger und harter Prozess, der Betroffenen und auch Angehörigen viel Geduld und Optimismus abverlangen.
Tim musste das Sprechen, Lesen und Rechnen komplett neu erlernen. Nach drei Jahren bereitet ihm die Aphasie (Störung der Sprache) noch immer Probleme, aber er findet sich in seinem neuen Leben zurecht. Nun möchte er in einem neuen Gesprächskreis Menschen im Alter von 18 bis 50 Jahren begegnet, die gemeinsam mit ihm diesen Lebensbruch bewältigen, sich gegenseitig dabei unterstützen und sich darauf fokussieren, was alles erreicht werden kann. Und auch darauf, was Gesundes geblieben ist.

Es besteht die Möglichkeit, dass Betroffene zusammen mit einer Angehörigen kommen können.

Die Gruppe trifft sich jeden 3. Mittwoch um 17:00 Uhr im Haus der Familie.
Weitere Informationen über KIBIS Flensburg, Tel.: 0461 5032618, E-Mail: kibis@hausderfamilie-flensburg.de

Junge Menschen in Krisen – Selbsthilfegruppe für junge Menschen zwischen 18 und 35 Jahren in belastenden Situationen

In Flensburg hat sich eine Gruppe für junge Menschen im Alter von 18 – 35 Jahren, die psychisch belastet sind und/oder sich in einer Krisensituation befinden, gegründet.

Bei den Treffen gibt es Raum, um über unterschiedlichste Dinge zu sprechen: Depression, Burnout, Überlastung in Familie, Beruf und Studium, Trennung und Neuanfang, Neustrukturierung, Gefühl und Verstand, Wut, Schmerz und Ärger, Trauer und Freude, sind nur einige Beispiele von Themen, die hier Platz finden.

Hier triffst du auf Menschen, denen es ähnlich geht. Im gemeinsamen Gespräch entsteht die Möglichkeit, von neuen und anderen Wegen zu erfahren und voneinander zu lernen. Komm vorbei! Die Gruppe freut sich über neue Mitglieder.

Die Gruppe trifft sich jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat um 19 Uhr im Haus der Familie.

Interessierte junge Menschen wenden sich an KIBIS, die Selbsthilfekontaktstelle in Flensburg, Tel. 0461/ 503 26 18 oder per E-Mail: kibis@hausderfamilie-flensburg.de