Aktuelles

Zwischen Hoffnung und Enttäuschung – unerfüllter Kinderwunsch

Neue Selbsthilfegruppe geplant

Ungewollt kinderlos zu sein, stellt häufig eine große Belastung für die Betroffenen dar, die durch die Reaktionen des Umfeldes meist noch verstärkt wird.

In der geplanten Selbsthilfegruppe können sich Menschen mit unerfülltem Kinderwunsch mit anderen Betroffenen austauschen, die eigenen traurigen und hoffungsvollen Erfahrungen und Gedanken teilen und sich gegenseitig stärken. Der offene Austausch über mögliche Wege aus der ungewollten Kinderlosigkeit soll Mut machen und Denkanstöße für den eigenen Weg geben.

Geplant sind vierzehntägige Treffen im Haus der Familie in der Wrangelstraße 18 in Flensburg.

Interessierte Menschen wenden sich bitte an KIBIS in Flensburg, Tel.: 0461 5032618, E-Mail: kibis@hausderfamilie-flensburg.de

Selbsthilfegruppe „Herz“ in Flensburg

SNach Eingriffen am Herzen kommt es für manche Betroffene/Patienten/Menschen – durchaus auch zu längerfristigen – Störungen und Missempfindungen im körperlichen wie auch im seelisch-emotionalen Befinden.

Familienangehörige und Ärzte sind hier die ersten Ansprechpartner. Eine willkommene Ergänzung bieten auch Selbsthilfegruppen, deren Mitglieder aus dem Fundus eigener Erfahrungen „Neulingen“ bei deren Sorgen und Nöten oftmals mit Rat und Tat zur Seite stehen können.

Die Selbsthilfegruppe „Herz“ trifft sich zum zwanglosen Erfahrungsaustausch jeden Monat am 2. Mittwoch um 15.00 Uhr im Haus der Gesundheit in Flensburg und lädt interessierte Herzpatienten, aber auch Angehörige, ein.

Kontakt über Kibis Telefon: 0461 503 2618

Email: kibis@hausderfamilie-flensburg.de

Selbsthilfetheater

Das Selbsthilfetheater Flensburg zeigt am Sonnabend, 2. März, um 17 Uhr im Kieler Theater im Werftpark, ihr neues Theaterstück „Übermorgen vielleicht“. Unter der Regie von Elisabeth Bohde erzählt es vom Leben mit Krebs, über Gesundheit, Krankheit und ‚LebensErwartungen‘ aus der Perspektive Krebsbetroffener. Der Eintritt ist frei.

Offene Treffs 2019

am Donnerstag, 23.05.2019

für alle Mitglieder aus allen Selbsthilfegruppen um 19:00 Uhr

im Haus der Familie, Wrangelstraße 18, im Untergeschoss. Die Räumlichkeiten sind auch für Rollstuhlfahrer*innen geeignet.

Selbsthilfeförderung der Kankenkassen- Anträge zum Download

Die gesetzlichen Krankenkassen in Schleswig-Holstein fördern seit Jahren die Arbeit der Selbsthilfegruppen, Selbsthilfekontaktstellen und Landesorganisationen gemäß § 20 h Sozialgesetzbuch V (SGB V). Durch die Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfeförderung Schleswig-Holstein (ARGE S-H) unterstützen wir im Rahmen der kassenartenübergreifenden Gemeinschaftsförderung auch finanziell die überwiegend ehrenamtlich erbrachte Selbsthilfe in Ergänzung zu den professionellen Angeboten.

Sie finden in diesem Beitrag weiter unten die entsprechenden Antragsformulare für die Selbsthilfeförderung 2019 der jeweiligen Förderzweige, um Geldmittel zu beantragen.

Die Formulare erhalten Sie ebenfalls beim BKK-Landesverband Nordwest, der IKK-Nord und der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau auf den jeweiligen Download-Portalen.

Die neue Webseite der ARGE S-H wird ab Januar 2019 erreichbar sein, vermutlich schon ab Dezember 2018.

 

Hier können Sie den Leitfaden für die Selbsthilfeförderung herunterladen:
Leitfaden zur Selbsthilfefoerderung_2018

Hier finden Sie die Antragsunterlagen für Selbsthilfegruppen:

2019_Antrag Projektförderung Selbsthilfegruppen
2019_Antrag Pauschalförderung Selbsthilfegruppen

Hier finden Sie die Antragsunterlagen für Landesorganisationen:

2019 Antrag Projektförderung Landesorganisationen
2019_Antrag Pauschalförderung Landesorganisationen

Hier finden Sie die Verwendungsnachweise:

2019_Verwendungsnachweis_Landesorganisationen_pauschal
2019_Verwendungsnachweis_Selbsthilfegruppen_pauschal 

Selbsthilfegruppe „Diagnose Asperger Syndrom“

Für viele Betroffene aber auch für deren Angehörige und Lebenspartner ist die fachärztliche Diagnose lediglich die Bestätigung einer seit Kindheitstagen bestehenden tiefgreifenden und gefühlten Andersartigkeit im täglichen Zusammenleben mit anderen Menschen. Ob mit den Eltern, in der Schule oder Ausbildung, im Beruf oder in einer Partnerschaft.

In einer Selbsthilfegruppe, die sich primär an die Betroffenen richtet aber auch für deren Angehörige und Partner offen ist, soll dieser anderen Wahrnehmungs- und Verarbeitungswelt Raum gegeben und Zeit zum gegenseitigen Austausch, zur Stabilisierung und Stärkung gefunden werden.

Geplant sind vierzehntägige Treffen im Haus der Familie in der Wrangelstraße 18 in Flensburg.

Interessierte Menschen wenden sich bitte an KIBIS in Flensburg, Tel.: 0461 5032618, E-Mail: kibis@hausderfamilie-flensburg.de