Aktuelles

Offene Treffs 2019

am Mittwoch, 20.02.2019

für alle Mitglieder aus allen Selbsthilfegruppen um 19:00 Uhr

im Haus der Familie, Wrangelstraße 18, im Untergeschoss. Die Räumlichkeiten sind auch für Rollstuhlfahrer*innen geeignet.

Ehrenamtliche für die Selbsthilfe gesucht- KIBIS bietet interessante Schulung

KIBIS sucht Ehrenamtliche, die Lust und Zeit haben sich im Selbsthilfebereich zu engagieren und dafür ab Januar 2019 eine gezielte Schulung erhalten.
Nach der Ausbildung werden die ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen von KIBIS als In-Gang-Setzer*innen eingesetzt

  • um neue Selbsthilfegruppen in der Anfangsphase zu unterstützen
  • um Selbsthilfegruppen Orientierung und Sicherheit zu vermitteln, ohne die Teilnehmenden zu bevormunden
  • um Selbsthilfegruppen bei der Kommunikation, Organisation und bei den Gruppenprozessen zu unterstützen, aber nicht bei den inhaltlichen Themen der Gruppe

Was müssen die zukünftigen In-Gang-Setzer*innen mitbringen?

Kontaktfreude, Kommunikationsfähigkeit, Toleranz, Zuverlässigkeit, Lernbereitschaft und Reflexionsfähigkeit. Eigene Erfahrungen in der Selbsthilfe können hilfreich sein, sind aber keine Voraussetzung!

Was bekommen die zukünftigen In-Gang-Setzer*innen?

Sie erhalten eine umfassende kostenlose Schulung durch eine Projektmitarbeiterin und weitere Begleitung durch die Mitarbeiterinnen von KIBIS mit regelmäßigen Treffen zum Erfahrungsaustausch und um das eigene Engagement zu reflektieren. Außerdem werden weitere Workshops angeboten. Die Unterbringung und die Verpflegung während der Schulung werden gestellt und die Teilnehmer*innen erhalten Fahrkostenerstattung.

 Die Schulungen finden an der Ostsee bei Travemünde/Brodten jeweils freitags ab 15:00 Uhr und samstags bis 15:00 Uhr an folgenden Terminen statt:  

 25./26. Januar 2019, 22./23. Februar 2019 und 8./9. März 2019

Inhalte der Fortbildung:

  • Allgemeine Informationen zur Selbsthilfe und zu Selbsthilfegruppen
  • Was macht Selbsthilfegruppen aus? Worin unterscheiden sich Selbsthilfegruppen von angeleiteten oder therapeutischen Gruppen?
  • Kenntnisse über die wichtigsten Probleme von Selbsthilfegruppen und Umgang mit Konflikten
  • Wie funktioniert eine Gruppenbegleitung ohne Bevormundung?

Wenn Sie an diesem Projekt interessiert sind und ehrenamtlich tätig werden möchten, wenden Sie sich bitte an KIBIS, die Selbsthilfekontaktstelle in Flensburg, Tel.: 0461 5032618,

E-Mail: kibis@hausderfamilie-flensburg.de

 

 

 

 

 

 

Selbsthilfeförderung der Kankenkassen- Anträge zum Download

Die gesetzlichen Krankenkassen in Schleswig-Holstein fördern seit Jahren die Arbeit der Selbsthilfegruppen, Selbsthilfekontaktstellen und Landesorganisationen gemäß § 20 h Sozialgesetzbuch V (SGB V). Durch die Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfeförderung Schleswig-Holstein (ARGE S-H) unterstützen wir im Rahmen der kassenartenübergreifenden Gemeinschaftsförderung auch finanziell die überwiegend ehrenamtlich erbrachte Selbsthilfe in Ergänzung zu den professionellen Angeboten.

Sie finden in diesem Beitrag weiter unten die entsprechenden Antragsformulare für die Selbsthilfeförderung 2019 der jeweiligen Förderzweige, um Geldmittel zu beantragen.

Die Formulare erhalten Sie ebenfalls beim BKK-Landesverband Nordwest, der IKK-Nord und der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau auf den jeweiligen Download-Portalen.

Die neue Webseite der ARGE S-H wird ab Januar 2019 erreichbar sein, vermutlich schon ab Dezember 2018.

 

Hier können Sie den Leitfaden für die Selbsthilfeförderung herunterladen:
Leitfaden zur Selbsthilfefoerderung_2018

Hier finden Sie die Antragsunterlagen für Selbsthilfegruppen:

2019_Antrag Projektförderung Selbsthilfegruppen
2019_Antrag Pauschalförderung Selbsthilfegruppen

Hier finden Sie die Antragsunterlagen für Landesorganisationen:

2019 Antrag Projektförderung Landesorganisationen
2019_Antrag Pauschalförderung Landesorganisationen

Hier finden Sie die Verwendungsnachweise:

2019_Verwendungsnachweis_Landesorganisationen_pauschal
2019_Verwendungsnachweis_Selbsthilfegruppen_pauschal 

Selbsthilfegruppe „Diagnose Asperger Syndrom“

Für viele Betroffene aber auch für deren Angehörige und Lebenspartner ist die fachärztliche Diagnose lediglich die Bestätigung einer seit Kindheitstagen bestehenden tiefgreifenden und gefühlten Andersartigkeit im täglichen Zusammenleben mit anderen Menschen. Ob mit den Eltern, in der Schule oder Ausbildung, im Beruf oder in einer Partnerschaft.

In einer Selbsthilfegruppe, die sich primär an die Betroffenen richtet aber auch für deren Angehörige und Partner offen ist, soll dieser anderen Wahrnehmungs- und Verarbeitungswelt Raum gegeben und Zeit zum gegenseitigen Austausch, zur Stabilisierung und Stärkung gefunden werden.

Geplant sind vierzehntägige Treffen im Haus der Familie in der Wrangelstraße 18 in Flensburg.

Interessierte Menschen wenden sich bitte an KIBIS in Flensburg, Tel.: 0461 5032618, E-Mail: kibis@hausderfamilie-flensburg.de

 

Neue Datenschutzgrundverordnung: Umsetzung in der Selbsthilfe

Die neue Europäische Datenschutzgrundverordnung trat am 25.05.2018 in Kraft. Sie betrifft auch die Arbeit der Selbsthilfegruppen.

Die Selbsthilfekoordination Bayern hat sich ausführlich mit dem Thema Datenschutz in der Selbsthilfe auseinandergesetzt und Informationen sowie eine Leitvereinbarung für Selbsthilfegruppen auf ihre Website gestellt. Bitte beachten Sie, dass alle Informationen hier unter Vorbehalt verfasst sind und wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben. Zudem hat SeKo Bayern leider keine Personalkapazitäten außerhalb von Bayern zusätzliche  persönliche Auskünfte zu geben. Bei Verwendung des Materials bitte beachten, dass die Entwürfe in Bezug auf die landesweite Datenschutzbehörde angepasst werden müssen.

Zuständig in Schleswig-Holstein:
Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein,
Holstenstraße 98, 24103 Kiel,
Tel.: +49 431 988-1200, Fax: +49 431 988-1223
E-Mail: mail@datenschutzzentrum.de
Homepage: www.datenschutzzentrum.de

Unter diesem Link gelangen Sie direkt zu den Informationen Datenschutzgrundverordnung für Selbsthilfegruppen: https://seko-bayern.de/index.php?article_id=10&goback=1

Selbsthilfegruppe für Frauen mit Gewalterfahrung

Gewalt hinterlässt Verletzungen und Narben und Gewalt macht oft einsam. Manchmal sind es die Frauen, die sich schämen, manchmal ist es das Unverständnis der Umwelt, häufig befürchten Frauen einfach wieder in „die Falle“ zu geraten.

In diesen Situationen ist es gut zu reden – reden mit Menschen, die die Gefühle der Scham, der Angst, der Einsamkeit kennen, die nicht rechtfertigen oder beschönigen, mit Menschen, die gemeinsam einen Weg finden wollen, um die Last des Erlebten leichter zu machen.

Gemeinsam mit dem Verein „Hilfe für Frauen in Not e. V.“ (Träger des Frauenhauses, des Flensburger Frauennotrufes und der Frauenberatungsstelle WILMA) hat KIBIS Flensburg im September 2018 eine Selbsthilfegruppe für Frauen, die Gewalt erlitten haben, ins Leben gerufen.

Die Gruppe trifft sich wöchentlich.

Interessierte Frauen wenden sich bitte an KIBIS, die Selbsthilfekontaktstelle in Flensburg, Tel.: 0461 5032618, E-Mail: kibis@hausderfamilie-flensburg.de